Outdoor Kids

„Outdoor Kids“

 

Nach den Sommerferien wollen wir vom WildnisTeam, aus dem “Haus der Begegnung”, mit Kindern viele kleine und große Abenteuer erleben.

 

Haus der Begegnung

Die Idee, etwas für unsere Kinder zu machen, kam uns in mehreren Gesprächen während Corona. Uns tun die Kinder leid, aus diesem Grund haben wir die Outdoor Kids Aktion ins Leben gerufen.

Wo wollen wir das machen?

Sylvia und ich hatten schon tolle Gespräche vor Ort in Bilsen bei der Familie Harms.

Sie finden unsere Idee, etwas für Kinder draußen zu machen, echt klasse und sie stellen uns ein Gelände zur Verfügung.

Wann wollen wir das machen?

Alle 2 Wochen soll es stattfinden.

Wie lange soll es dauern?

Erst einmal ist es für 3 Stunden angedacht.

Wo findet es statt?

Familie Harms, Hemdinger Sraße 3, 25485 Bilsen

Wie viele Kinder können teil nehmen?

Bis zu 10 Kinder.

An welchem Tag soll es sein?

Samstagvormittag. 

Welche Ausrüstung ist mit zu bringen?

  1. Trinkflasche mit Wasser gefüllt,
  2. alte Kleidung, welche auch dreckig werden darf.
  3. eine Sitzunterlage,
  4. wetterbedingte Kleidung.
Gelände der Familie Harms aus Bilsen

Tüdal, Arbeiten am Camp Teil II

Tydal oder auch Tüdal geschrieben befindet sich in Schleswig-Holstein etwas nördlich von der Ortschaft Eggebek und südlich Flensburg.

Der Wagen ist voll mit Material und Werkzeug. 

Nach einem sehr tolle Gespräch mit der Leiterin vom Dänischen Pfadfinderlager, Nele, hat sie mir einen neuen Platz gezeigt. Dort steht auch ein alter Schuppen, welchen ich auch nutzen darf.

Die Freude war riesig, denn diese Hütte kann ich dann als Waschhaus und Geräteschuppen nutzen. Super, vielen Dank.

Neuigkeiten aus Tüdal.

ich war jetzt vom 31.03. -.01.04.2021 wieder vor Ort um einiges an Arbeiten zu beenden. Dieses Mal war meine Kräuterfrau Nicole mit.

An diesen Tagen wurde alles für den Aufbau des Tipi vorbereitet und das alte Shelter abgebaut. Es wird an anderer Stelle wieder aufgebaut.

 

 

Aktionsmonat Mai 2021

„Naturerlebnis der heimischen Tier- und Pflanzenwelt für Kita&Schule“

Hierbei handelt es sich um eine landesweite Aktion.

Es können nicht nur Kitas  & Schulen daran teilnehmen, nein, auch Familien werden damit angesprochen.

Wir als WildnisTeam nehmen mit zwei Projekten daran teil.

Termne:

für Familien immer Samstags ab 15:00 Uhr.

Wasserfilter bauen am

15.05.2021 von 15:00 – 17:30 Uhr und

29.05.2021 (gleiche Zeit)

Feuerbohren

08.05.2021 15:00 – 17:30 Uhr und

22.05.2021 (gleiche Zeit)

Ort:

Stadtpark Norderstedt

Unsere Aktionen könnt ihr auch hier nachlesen LINK.

 

Alles weitere erfahrt ihr auf der Internetseite. Diese könnt ihr von den Logos entnehmen.

Wir vom WildnisTeam freuen uns, dass wir daran teilnehmen dürfen. Wir wünschen Euch viel Spaß.

Info zum Wasserfilter bauen

In der heutigen Zeit verlassen sich viele Familien bei einer Wanderung auf ihre elektronischen Hilfsmittel. Diese können auch einmal versagen.

Es kann also passieren, dass die Wasservorräte mal zu Neige gehen.

Jetzt muss man zusehen, irgendwo Wasser her zu bekommen.

Eine Möglichkeit ist, sich einen Wasserfilter zu bauen, um seinen Wasserdarf zu decken.

Eine Kunstoffflasche hat man meistens dabei, ein T-Shirt hat man an und die restlichen Utensilien findet man in der Natur.

Was braucht man, um einen Wasserfilter zu bauen?

– Wie kann man sich Trinkbares Wasser beschaffen

-Was für Material kann man für einen Filter verwenden

-Wo finde ich das Material

-Wie erstelle ich einen einfachen Wasserfilter

Info zum Feuerbohren

Feuer hat die Menschheit schon immer fasziniert. Ihr wolltet schon immer mal eine Zeitreise machen und erforschen, wie man früher Feuer gemacht hat.

Holz, ein Messer und eine Schnur reichen vollkommen aus. 

Gemeinsam wollen wir es mit verschiedenen Techniken schaffen, ein Feuer an zu bekommen. In diesem Kurs werdet Ihr verschiedene Hölzer kennen lernen, welche man zum Feuer machen verwenden kann.

Ihr könnt mit dem Messer, betreffend Schnitzen, umgehen und Ihr habt Spaß, um etwas aus zu probieren.

Holzarten kennen lernen (Hart- / Weichholz),

– Schnitzregeln kennen und anwenden können,– verschiedene Techniken des Feuer Machens,

– was kann man als Zundermaterial verwenden, anschließend Material sammeln,

– wie stelle ich ein Bohrset her,

– arbeiten mit dem Messer zur Materialbearbeitung

– zum Schluss, spielerisch zusammen ein Feuer machen

Weihnachtsbasteln mit Grundschülern

Bevor der 2. Lockdown sämtliche Kurse verhindert hat, konnte ich noch an zwei Grundschulen  mit den Kindern etwas für Weihnachten basteln.

Grundmaterialien waren Weide, Tanne, Haselnuss und Tannenzapfen.

Dazu noch Bastband, Heißklebepistole, Naturschnur und verschiedene weihnachtliche Anhänger.

Das nächste Basteln ist in der Zeit vor Ostern.

Was mich so bewegt

Moin liebe Freunde der Natur,

schon seit Mai 2018 gibt es meine Internetseite.

Bisher haben diese ca. 117.000 Menschen, welche sich für die Natur begeistern, besucht. Ich finde es echt klasse.

Lange Zeit konnten wir keine Kurse anbieten, da das Problem mit der Platzsuche sich ziemlich lange hingezogen hatte.

Jetzt sind wir sesshaft in Tüdal, Nähe Eggebek, geworden.

Und trotz der Krise machen wir weiter. Noch können wir unsere Kurse bis zu einer Gruppenstärke von 15 fremden Personen ohne Maske und und ohne Abstandsregel durchführen. Das konnten wir alles lange Zeit nicht machen.

Was mich aber sehr interessiert ist folgendes:

  1. schaut Ihr einfach mal so der Interesse halber?
  2. habt Ihr keinen Kurs gefunden?
  3. welchen Kurs vermisst Ihr?
  4. sind unsere Kurse zu billig oder zu teuer?

wenn keiner der Punkte zutrifft, frage ich mich: Warum ist die Anzahl der Anfragen nach einem Kurs nicht gestiegen?

Irgend etwas anderes scheint also nicht zu stimmen.

Bitte schreibt einen Kommentar, damit wir besser werden.

Danke, Euer Wildnisteam.

_____________________________________________________________________________________________________

Moin dear friends of nature,

My website has been around since May 2018.

So far, they have visited around 117,000 people who are enthusiastic about nature. I think it’s really great.

We weren’t able to offer any courses for a long time because the problem with finding a place had dragged on for a long time.

Now we have settled in Tüdal, near Eggebek.

And despite the crisis, we continue. We can still conduct our courses up to a group size of 15 strangers without a mask and without a distance rule. We couldn’t do that for a long time.

But what I’m very interested in is the following:

  1. Are you just looking for the sake of interest?
  2. didn’t you find a course?
  3. which course do you miss?
  4. are our courses too cheap or too expensive?

if none of the above apply, I ask myself: Why has the number of requests for a course not increased?

Something else seems to be wrong.

Please write a comment so we can get better.

Thank you, your wilderness team.

Tüdal, Arbeiten am Camp

Tydal oder auch Tüdal geschrieben befindet sich in Schleswig-Holstein etwas nördlich von der Ortschaft Eggebek und südlich Flensburg.

Der Wagen ist voll mit Material und Werkzeug. Natürlich wird wieder im Tarp übernachtet.

Neuigkeiten aus Tüdal.

ich war jetzt vom 06. – 09.10.2020 wieder vor Ort um einiges an Arbeiten zu beenden.

Das Grundgerüst für das Shelter ist fertig und die Plane wurde zwischenzeitlich auch geliefert. Betreffend der Stabilität muss ich nun noch ein paar Querstreben anbringen und die Querlattung noch einkürzen. Dann ist es fertig.

Ja, da lagen sie noch, meine 17, 7,50m langen Fichtenstangen. Alle noch ungeschält.

Also in die Hände gespuckt und los. Hat echt Spaß gemacht, aber nicht leicht, da mein Holzbock öfters umfiel. Dann habe ich einen dicken Stein drauf gelegt und die Stange mit einer Schraubzwinge befestigt. Nun ging es besser. Nach und nach habe ich diese Stangen dann geschält. Leider habe ich 5 nicht mehr geschafft. Aber in 2 Wochen bin ich wieder vor Ort und dann aber.

Spielerisch basteln

Trotz der schweren Zeit gab es wieder einige Kurse mit Kinder aus den Grundschulen Norderstedt im Stadtpark.

Auf diesem Bild seht ihr, wie toll sie einen Traumfänger aus Naturmaterialien gebastelt haben.

Mit einer anderen Grundschulklasse haben wir einen Redestab gebastelt.

Dabei wurde ihnen auch erklärt, wozu dieser dient und was ganz wichtig ist, dass, wenn man etwas sagt, nicht lügen und etwas hinzudichten darf. Man braucht auch nichts zu sagen, wenn man an der Reihe ist.

Hier ein paar weitere Bilder

Die Ferien sind vorbei und weiter geht es von Montags bis Donnerstags an 4 offenen Ganztagsschulen zu dem Thema: Erlebe die Natur.

Wir sind immer Draußen, egal, ob die Sonne scheint oder es regnet. Klasse, wie die Kinder mitmachen.

wie erstelle ich aus Grashalmen eine Schnur?

wie gehe ich mit einem Schnitzmesser um?

welcher Baum ist das?

und vieles mehr. Natürlich dürfen kleine Spiele nicht fehlen.

Kleine Bitte an alle, hinterlasst einen Kommentar, damit wir besser werden können. Danke.

Gruß, Euer WildnisTeam

Herbstferien im Stadtpark

Heute, 16.10.2019, war ich im Stadtpark Norderstedt um dort meinen Kurs:

„Aus der Ruhe etwas fertigen“

mit Grundschulkindern durch zu führen. Das Wetter war typisch Norddeutsch. Es regnete mal mehr mal weniger. Schon ungemütlich.

Dann kamen die 16 Kinder mit ihrer Betreuerin und ihrem Betreuer.

Nach einer kurzen Einführungsrunde, in der ich die Schnitzregeln und was wir Heute fertigen werden, machten wir unsere erste Kurze Trockenübung.

Augen verbinden und auf ein Geräusch zulaufen. Klappte richtig gut.

 

Nun legten wir dem Basteln eines Traumfängers los. Alle waren mit eifer dabei und bevor wir mit dem Schmücken anfingen, kam schon die zweite Trockenübung. Mit verbundenen Augen einfach gerade aus laufen. Klappte super.

Alle haben dann anschließend schöne Federn an ihren Traumfänger angebracht. Tolle Arbeit.

Zum Schluss haben wir noch beim Räuchern ein Lied gesungen, haben den Platz aufgeräumt und dann ging es zum Mittag.

Schlechtes Wetter gibt es nicht. Da waren wir uns alle einig.

IMG-20191016-WA0000

Klasse! Osterferien im Stadtpark

Gestern, 17.04.2019, war ich im Stadtpark Norderstedt um dort meinen Kurs:

„Aus der Ruhe etwas fertigen“

mit Grundschulkindern durch zu führen. Da ich wie immer viel zu früh vor Ort war, habe ich mit einem Stück Weide angefangen zu schnitzen.

Dann kamen die 16 Kinder mit ihren zwei Lehrerinnen.

Nach einer kurzen Einführungsrunde, in der ich ihnen erzählte, was wir Heute machen werden. Am Schnitzplatz angekommen verteilte ich die Augenbinden. Kurze Trockenübung, dabei konnten die Kinder noch etwas sehen, Augenbinde um und los gingen die beiden „Raupen“. Positionswechsel waren ganz wichtig, damit jedes Kind einmal den Raupenkopf spielen konnte.

Jetzt ging es los. Ich erklärte den Kindern, was wir heute schnitzen wollen. Einen Brieföffner. „Dann habt ihr ein Geschenk zu Ostern für eure Eltern und es ist selbst gemacht“, sagte ich noch dazu.

Jeder bekam ein Messer und ein Stück Haselnuss und los ging es. Ehrlich, war schlimm. Keines der Kinder hatte je geschnitzt, aber sie hielten sich brav an die vorher durchgesprochenen Schnitzregeln.

Ich sagte dann, kommt bitte alle mal her, ich mache den Grundschnitt und ihr macht dann den Rest. WoW, als ich mit dem Messer loslegte. Welch ein strahlen in den Kinderaugen, wie schnell ich den Stock in Form hatte.

Im Busch hatte ich eine Schnur gespannt. Jetzt die zweite Übung mit verbundenen Augen. Alle Kinder fassten sich an die Hand. Dann ging es einen kleinen Hügel bis zum Seil hinauf. Jetzt mussten sie mit einer Hand am Seil und mit der anderen tastend bis zum Ende laufen. Ups, steht da ein Baum im Weg?

Klasse, wie sie das gemacht haben. Jetzt ging es mit dem Schnitzen weiter. Des Öfteren musste ich den Stock retten, sprich kleine Schönheitsoperationen durchführen. Am Ende hatten alle einen fertigen Brieföffner.

Zum Abschluss gingen wir noch auf den Spielplatz.

Rund um war es eine großartige Sache.

Mein Fazit:

Kinder sollten den Umgang mit dem Schnitzmesser so früh wie möglich erlernen. Eltern, nehmt eure Kinder mit in die Natur, sucht euch ein Stück Holz, setzt euch in die Sonne und dann, Messer frei.

Kopfweide schneiden mit dem BUND

Am Samstag, den 09.02.2019, war es wieder so weit.

Viele fleißige Helfer waren wieder am Werk und trugen die abgeschnittenen Äste zum Schredder.

Auch zwei Kindergärten waren da, um sich Material zum Basteln und zur Gartengestaltung ab zu holen.

Nach getaner Arbeit gab es wie immer eine tolle Stärkung vom BUND. Schönen Kaffee, lauwarme Frikadellen und leckeren Kuchen.

Es war ein gelungener Tag und es hat viel Freude im Team gemacht.

Nächstes Jahr wieder.